URL: www.caritas-zentrum-pirmasens.de/aktuelles/presse/fluechtlinge-bei-uns-wie-koennen-wir-ihnen-helfen-db4cd8ab-9bb2-40a1-8de9-07d8d93ebf7b
Stand: 02.12.2015

Pressemitteilung

Flüchtlinge bei uns: Wie können wir ihnen helfen

Der Caritasverband für die Diözese Speyer hat unter dem Titel “Weit weg ist näher, als du denkst - Flüchtlinge bei uns - wie können wir ihnen helfen” eine Arbeitshilfe für ehrenamtlich Engagierte herausgebracht. Die Broschüre wurde von den Mitarbeitern des Caritasverbandes Speyer,  Christiane Arendt-Stein vom Referat Gemeindecaritas, und Bernward Hellmanns vom Referat Migration und Integration zusammengestellt.

I mmer mehr Menschen sind gezwungen, wegen Verfolgung, Krieg, Elend und Hunger ihr Land zu verlassen und auch in Deutschland Schutz zu suchen, erklärt der Caritas-Vorsitzende Karl-Ludwig Hundemer im Vorwort. „Als Kirche stehen wir in besonderer Verantwortung für einen menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen“, betont Hundemer in seinem Vorwort. Der Caritas-Vorsitzende ermutigt in seinem Vorwort Ehrenamtliche, sich einzusetzen, für Flüchtlinge und Asylsuchende, die bei uns Zuflucht suchen.

Wer sich für Flüchtlinge und Migranten engagieren will, braucht Sachkenntnis über die Menschen, die nach Deutschland gekommen sind, aber auch darüber, welche Rechte und Pflichten, welche Risiken und Chancen sie hier erwarten. Solche Informationen sind in dieser Broschüre zusammengestellt.

 

 

An wen richtet sich der Ratgeber?

Die Arbeitshilfe richtet sich in erster Linie an Menschen, die berührt sind vom Schicksal der Flüchtlinge, die in Deutschland Asyl suchen. Oft fühlen sich viele Menschen hilflos angesichts dieser Schicksale und würden gerne helfen, haben jedoch Angst, etwas falsch zu machen - und tun dann lieber gar nichts. „Die Broschüre soll die Menschen ermutigen, aktiv zu werden“, betont Christiane Arendt-Stein. Zudem soll der Ratgeber ganz grundsätzliche Informationen an die Hand geben wie zum Beispiel zum Thema Asylverfahren und das Asylbewerberleistungsgesetz. „Der Ratgeber soll für den Laien mehr Klarheit in die juristischen Begriffe und Sachverhalte der Flüchtlingsproblematik bringen.“ Außerdem haben die Autoren Kontaktadressen von Hilfeeinrichtungen in der Diözese Speyer zusammengestellt.

In diesem Zusammenhang werden auch die Forderung des Deutschen Caritasverbandes aufgeführt, die dieser an Politik und Gesellschaft richtet. Der Caritasverband Speyer verfolgt daher mit dem Ratgeber auch politische Ziele.  „Wer informiert ist, kann besser argumentieren und vor allem auch Stammtischparolen entgegentreten“, ist sich Christiane Arendt-Stein sicher. Wer beispielsweise weiß, dass Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz geringer als das Arbeitslosengeld II ausfallen, kann sich gegen Parolen des „Sozialmissbrauchs“  zur Wehr setzen.

Wo ist der Ratgeber erhältlich?
Ehrenamtliche, die Unterstützung und Begleitung bei ihrem Engagement brauchen, können sich an das Caritas-Zentrum in ihrem Dekanat wenden. In den Caritas-Zentren, Germersheim, Kaiserslautern, Landau, Ludwigshafen, Pirmasens sowie im Caritas-Zentrum Saarpfalz mit seinen Standorten Homburg, Blieskastel und St. Ingbert gibt es einen Fachdienst für Migration und Integration, der unter anderem auch für Flüchtlinge zuständig ist. Der Ratgeber ist in den Caritas-Zentren erhältlich und als Download auf der Internetseite www.caritas-speyer.de.

Text und Bild: Caritasverband für die Diözese Speyer

 

Herausgegeben vom Caritasverband für die Diözese Speyer
Copyright: © caritas  2020